Media Package Climate & Energy

We are sorry, but the description of the educational material is only available in German.

Das Medienpaket

Der Klimawandel ist zum weltweit drängendsten Problem geworden. Er stellt unsere Zivilisation vor eine beispiellose Herausforderung. Vor diesem Hintergrund hat ECOMOVE International ein umfassendes Medienpaket bestehend aus Dokumentationen, Kurzfilmen und Spots zum Thema „Klimawandel und nachhaltige Energieversorgung“ erstellt. Insgesamt 11 Beiträge stehen auf dieser DVD für den Einsatz im Unterricht zur Verfügung. Ergänzt werden die Filme durch speziell entwickeltes pädagogisches Begleitmaterial.

Das Medienpaket möchte das Thema sowohl anschaulich als auch emotional vermitteln. Es möchte vor allem zu aktivem Gestalten und individuellem Handeln anregen und damit letztlich den gesellschaftlichen Veränderungsprozess unterstützen. ECOMOVE bietet dieses Medienpaket bundesweit den kommunalen Kreis-/Stadtbildstellen und Medienzentren sowie den Schulen zum Einsatz an. Lehrer können damit das Thema „Klimawandel und nachhaltige Energieversorgung“ in seiner Komplexität angemessen im Unterricht vermitteln sowie positive Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Die Filme

DIE RÜCKKEHR DER SINTFLUT – WENN DAS EWIGE EIS SCHMILZT
Deutschland 2008, Thomas Hies/Jens Monath, ZDF, 43 Min.
Die Welt hat ihr Gleichgewicht verloren. Sichtbar zum Beispiel in Grönland.  Unaufhaltsam schwindet dort das Eis, da die Temperaturen auf unserer Erde steigen. Das Gesicht unseres Planeten wird sich in den kommenden 50 Jahren dramatisch verändern. Was wird aus den Menschen in den betroffenen Gebieten wie beispielsweise Bangladesch, New York oder Köln? Der Film zeigt drei Familienschicksale aus unterschiedlichen Regionen der Welt und macht damit die Folgen des Klimawandels hautnah spürbar.

AFRIKAS PARADIESE IN GEFAHR
Deutschland 2008, Richard Klug, SWR, 30 Min.
Im Okavango-Delta, wo der mächtige Fluss nach über 1500 Kilometern im Sand Botswanas versickert, schlägt der Klimawandel zu: Ein Wunder der Natur vertrocknet. Es ist eine einzigartige Wasserlandschaft am Nordrand der Kalahari-Wüste, die nun für immer zu verschwinden droht. Afrika leidet besonders unter den Folgen des Klimawandels. Während für den Rest der Welt eine durchschnittliche Klimaerwärmung von zwei Grad Celsius vorhergesagt wird, sind es für Afrika fünf Grad. Viele Pflanzen- und Tierarten sind bedroht. Und die Menschen werden anfangen zu wandern, vor allem nach Süden, Richtung Kap der Guten Hoffnung.

KAMPF IM AMAZONAS
Deutschland 2008, Jan Frerichs, ZDF, 15 Min.
Die Abholzung der Regenwälder ist eine Hauptursache für die Klimaerwärmung, denn rund 25 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen werden durch Rodungen freigesetzt. Der Film führt den Zuschauer in verschiedene Regionen Brasiliens, wo Menschen und Organisationen gegen die Abholzung ankämpfen: In einem Naturschutzgebiet zeigt der Waldbauer Zé Claudio, wie man von den Früchten leben kann, die die Bäume geben. Er rodet nur soviel Wald wie nötig, um das komplexe Ökosystem zu erhalten. Weiter nördlich in Altamira soll ein Staudamm gebaut werden, aber der Bischof vor Ort, ein Missionar aus Österreich, wehrt sich mit allen Kräften gegen das Projekt. Nicht nur die Indianerreservate in der Region sind bedroht, auch die Stadt Altamira würde zur Hälfte in den Fluten versinken. Die Dokumentation führt vor Augen, in welchem Ausmaß die Abholzung weitergeht und erklärt die Ursachen, die nicht nur in Brasilien liegen, sondern gerade auch in Europa.

DIE RECHNUNG
Deutschland 2009, Peter Wedel, Germanwatch, 4 Min.
Drei Freunde treffen sich in der Kneipe und berichten aus ihrem Leben. Auto, Urlaub, Haus – Klimaschutz spielt dabei keine Rolle. Doch als es ans Bezahlen geht, wird klar, an wen am Ende die Rechnung geht.

ENERGIE 2050 – AUFBRUCH IN EIN NEUES ZEITALTER
Österreich 2009, Claudia and Peter Giczy, ORF, 45 Min.
Unser Energiesystem steht vor fundamentalen Veränderungen. Vor rund einem halben Jahrhundert wurden die Grundsteine der heutigen Energieversorgung gelegt und die großen – zumeist fossilen – Kraftwerke gebaut, die uns heute versorgen. Doch nun ist es an der Zeit die Weichen für die kommenden 50 Jahre zu stellen. Den Energiequellen Sonne, Wind, Wasser und Biomasse gehört dabei die Zukunft.
Die Dokumentation begleitet verschiedene spannende Pilotprojekte zum Thema erneuerbare Energien. Erzählt werden neben der Energie-Erfolgsgeschichte einer kleinen Stadt im Südburgenland auch die Entstehung des größten Passiv-Bürohauses Europas. Daneben wagt der Film einen Blick nach Spanien und China und zeigt, dass die Energiewende in vielen lokalen und regionalen Initiativen bereits begonnen hat – rund um den Globus.

SONNENENERGIE FÜR DIE WELT DER ZUKUNFT
Deutschland 2009, Gustavo Yánez, EZEF, 18 Min.
Für unsere Erde ist die Sonne die Energiequelle schlechthin. Auch für die Stromerzeugung wird sie zunehmend genutzt. Der Film beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit ihrer großtechnischen Nutzung durch so genannte Solar- oder Parabolrinnen-Kraftwerke. In Spanien wurde kürzlich ein solches Großkraftwerk in Betrieb genommen. Nach dem gleichen technischen Grundprinzip läuft bereits seit langem ein derartiges Kraftwerk in Kalifornien. "Sonnenergie für die Welt der Zukunft" lässt Befürworter wie Kritiker großer solarthermischer Anlagen (wie bspw. Desertec in Nordafrika) zu Wort kommen und stellt darüber hinaus einen anderen Solar-Kraftwerkstyp vor, das Aufwindkraftwerk, das seine Funktionstüchtigkeit schon in einem Probelauf unter Beweis gestellt hat.

DIE BIOSPRIT-LÜGE
Deutschland/Indien/Frankreich 2009, Inge Altemeier, Globalfilm, 44 Min.
Die Hoffnung auf eine „grüne“ Alternative zum Erdöl trügt: Seit dem die EU den Anbau von Biospritpflanzen, wie beispielsweise Ölpalmen, subventioniert und vorantreibt, werden Millionen Menschen im asiatischen Indonesien in die Hungerkatastrophe getrieben und ihrer einstigen Lebensgrundlage beraubt. Eine Konkurrenz zwischen Tank und Teller entsteht. Denn die Anbauflächen entstehen dort, wo sich zuvor Regenwald befand. Das Palmöl wird zur Monokultur und Indonesien wirtschaftlich abhängig vom Weltmarkt. Der Film zeigt in eindringlichen Bildern das Schicksal der Verlierer und Gewinner der europäischen Biodieselpolitik. Deutlich wird, wie Globalisierung zu Hunger führen kann und wie auch grüne Ideen häufig nur europäische Interessen bedienen.

DIE ENERGIEBAUERN – SCHWARZWÄLDER HÖFE AUF NEUEN WEGEN
Deutschland 2009, Tamara Spitzing, SWR, 30 Min.
Das Örtchen Freiamt im Schwarzwald erzeugt mehr Energie, als es selbst benötigt. Ob Hackschnitzel, Biogas, Milchabwärme, Windräder, Wasserturbinen oder Fotovoltaik - hier ist alles zu finden. Für die Landwirte ist die Energieproduktion ein zweites wichtiges Standbein geworden, gerade in Zeiten sinkender Preise für landwirtschaftliche Produkte. Der Ort mit seinen 4000 Einwohnern ist mittlerweile Vorbild für andere: In zehn Jahren soll es im Naturpark südlicher Schwarzwald hundert solcher energieautarker Gemeinden geben. Der Schwarzwald war mit seinem Holz und seiner Wasserkraft schon von alters her eine wichtige Energieregion in Deutschland. Und bietet auch heute noch zahlreiche Ressourcen und Möglichkeiten der alternativen Energieversorgung – wie das Beispiel Freiamt zeigt.

FLOW
Deutschland 2009, Sustainable Design Center im Auftrag des Umweltbundesamtes, 10 Min.
Der Kurzfilm beleuchtet eines der dringlichsten Probleme der modernen Industriegesellschaften: die Verschwendung unserer natürlichen Ressourcen. Mit eindrücklicher Bildsprache reflektiert der Film den konsumorientierten Lebensstil und zeigt zugleich die Zusammenhänge der globalen Rohstoffströme. Genannte Zahlen und Fakten mahnen den Zuschauer zur Verantwortung, ohne zu demotivieren. Am Ende entwirft der Film die Idee einer Stadt von morgen mit vielen Beispielen und Ansätzen nachhaltiger Gestaltung.

SPOTS ZUM KLIMAWANDEL
Deutschland/Chile 2008, Internationale Sommeruniversität, 4 Min.
Der Klimawandel ist als Thema in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Doch die Bilderwelt dazu ist klein. Zur Verbreitung von Themen nachhaltiger Entwicklung braucht es Kommunikation. Dieser Aufgabe widmet sich die Internationale Sommeruniversität. Sie zielt auf die Vermittlung audiovisueller Gestaltungskompetenzen im Hinblick auf die Themen "Erneuerbare Energien“ und "Klimawandel". Die Spots sind von Studierenden der Sommeruniversität produziert worden und präsentieren einen frischen Blick auf die Probleme, aber vor allem die Möglichkeiten, die der Klimawandel mit sich bringt.
Heavy Potter (1 Min.) | Gute Nacht (1´20) | Motoquero (0´45) |
Die Zeit wird knapp (0´45)

CLIPS ERNEUERBARE ENERGIEN
Deutschland 2009, ZDF, 9 Min.
Solarzelle der Zukunft (3 Min.) | Die Kraft der Wellen - Energie aus dem Meer (3 Min.) |
Geothermie – Regenerative Energie (3 Min.) |

Bestellung Medienpaket Klima+Energie

Das Medienpaket ist ausschließlich für den Einsatz im Bildungsbereich konzipiert. Aus diesem Grunde kann es nur von Medienzentren bzw. Kreis-/Stadt- und Landesbildstellen sowie von Schulen direkt erworben werden, mit dem Zweck des Einsatzes im Unterricht. Eine private oder kommerzielle Nutzung des Medienpakets ist leider nicht möglich.

Der Preis für Medienzentren bzw. Kreis-/Stadt- und Landesbildstellen beträgt 100,-€ pro DVD. Bei der Bestellung von 3 DVDs bieten wir Ihnen ein Paketpreis von 250,-€ an (jeweils + 6,-€ Versandkostenpauschale).
Der Preis für Schulen beträgt 50, € pro DVD. Bei der Bestellung von 3 DVDs bieten wir Ihnen einen Paketpreis von 120,-€ an (jeweils + 6,-€ Versandkostenpauschale).

Bitte senden Sie uns Ihre Bestellung via E-Mail oder mit Hilfe des unten stehenden Fax-Formulars (Download) unter Angabe Ihrer Rechnungs- und Lieferanschrift, Anzahl der bestellten Exemplare sowie einem Ansprechpartner an:

ECOMOVE International
Office Hamburg
Yvonne Schönherr
Bernstorffstraße 118
22767 Hamburg
Fax: 040-36976080
hamburg@ecomove.de